Softwareunternehmen stehen vor Herausforderungen, da die Gewinnberichte enttäuschen

Die vergangene Woche war hart für Software- und Technologieunternehmen. Die Aktienkurse sind gefallen und einige große Unternehmen haben enttäuschende Gewinne gemeldet. Die Aktien von Salesforce fielen um fast 20%, so stark wie seit 2004 nicht mehr.

Dies war auf schwächere Einnahmen und einen negativen Ausblick zurückzuführen. CEO Marc Benioff begründete die Verlangsamung mit dem rasanten Wachstum während der Covid-Phase, auf die nun eine Phase der technischen Veränderungen und Anpassungen folgt. Auch bei anderen Softwareunternehmen ist ein ähnlicher Trend zu beobachten.

Cloud-Aktien stürzen inmitten von Prognosesenkungen ab

Mehrere Unternehmen, darunter MongoDB, SentinelOne, UiPath und Veeva, haben ihre Umsatzprognosen für das Gesamtjahr gesenkt. Der WisdomTree Cloud Computing Fund, der Cloud-Aktien verfolgt, fiel um 5% und verzeichnete damit den größten Rückgang seit Januar. Die Werte von Unternehmen wie Paycom, GitLab, Confluent, Snowflake und ServiceNow fielen um mindestens 10%.

Dell verzeichnete dank der KI-Server einen Umsatzanstieg und hob sogar seine Jahresprognose an. Das Unternehmen wies jedoch darauf hin, dass höhere Kosten und mehr KI-Server seine Gewinnmargen schmälern würden. Trotz der guten Nachrichten über die KI-Verkäufe fiel die Aktie von Dell in dieser Woche um 13%.

Der Aktienkurs von Okta sank um fast 9%, da das Wachstum der Abonnements langsamer als erwartet war. Die wirtschaftlichen Herausforderungen machten es auch schwer, neue Kunden zu gewinnen und mit bestehenden zu expandieren. Der CFO von Okta, Brett Tighe, erwähnte die anhaltenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten.

UiPath verzeichnete von Ende März bis April einen Rückgang des Geschäfts. Das lag zum Teil an der Wirtschaftslage und daran, dass die Kunden zögerten, sich auf langfristige Verträge einzulassen. Infolgedessen beschloss das Unternehmen, seinen CEO, Rob Enslin, durch den Mitbegründer Daniel Dines zu ersetzen.

Der Aktienkurs von SentinelOne fiel um 22%, nachdem das Unternehmen seine Prognosen verfehlt hatte. CEO Tomer Weingarten erklärte, dass die Kunden die Art und Weise, wie sie Produkte kaufen und bewerten, verändern.

Generative KI ist jetzt ein wichtiger Faktor, der sich auf die Prioritäten der Kunden auswirkt. Der CEO von Veeva, Peter Gassner, sagte, dass große Unternehmen mit Unterbrechungen zu kämpfen haben, während sie ihre KI-Strategien entwickeln. Die Aktie von Veeva fiel um fast 15%, weil man sich Sorgen um die zukünftigen Ausgaben machte.

Nicht alle Nachrichten waren schlecht. Der Aktienkurs von Zscaler stieg um 8,5%, nachdem das Unternehmen seine Quartalsprognosen übertroffen und seine Jahresprognose angehoben hatte. CEO Jay Chaudhry sagte, er sei zuversichtlich, weil mehr Unternehmen die Plattform von Zscaler für einen besseren Cyber- und Datenschutz nutzen.